Pflanzenportrait

Tomatenpaprika


Sonntag, 29. Januar 2017





Aus unseren Gärten ist die Paprika nicht mehr wegzudenken. Doch nicht alle sind blockförmig. Auch Variationen wie die ‚Tomatenpaprika‘ sind vereinzelt zu finden. Andernorts auch als ‚Paradeisfruchtige‘ bezeichnet, sind es die flachen und gerippten Früchten, die der Gemüsepaprika den Namen geben.

 

Man geht davon aus, dass bereits ab Anfang des 17. Jahrhunderts die rote und gelbe Tomatenpaprikas im Garten zu Hessen angebaut wurden.

 

Spätestens 1856 beschreibt jedoch Vilmorin in seinem Werk ‚Description des Planes Potagères‘ diese beiden Farbvarianten. Auch der deutsche Samenhändler Benary beschreibt sie in seinem Album als ‚Liebesfrüchtiger rother‘ und ‚Liebesfrüchtiger gelber‘.

 

Durch die flachrunde Form eigenen sich die dickschaligen Früchte gut zum Füllen. Frisch als Salatpaprika hat sie einen milden Geschmack, die gelben Früchte sind etwas süßer als die roten.

 

Sowohl im geschützten Anbau, als auch im Freiland liefern sie einen guten Ertrag und sind wenig krankheitsanfällig.

 

 

Die Paprika an sich

 

Bereits vor rund 7000 Jahren diente eine wilde Form als Nahrungspflanze in Mittel- und Südamerika.

Die ersten Züchten erfolgten dann vermutlich in Mexiko, bis sie Kolumbus nach Spanien brachte, wo sie aufgrund des guten Klimas reichlich wuchsen. Damals als ‚Spanischer Pfeffer‘ bezeichnet, dienten sie als Ersatz für den teuren echten Pfeffer.

 

Anders als bei Kartoffeln und Tomaten, fanden Paprikas in Europa rasch anklang. Bereits 1542 wurden sie vom deutschen Pflanzkundler Leonhard Fuchs beschrieben. Um 1607 wurden im Garten zu Hessen bereits mehrere Form- und Farbvarianten angebaut. Erst im 19. Jahrhundert gelang es, die mildere und capsaicinfreie Gemüsepaprika zu züchten. Zahlreiche milde, dickfleischige Paprikasorten entwickelten und verbreiteten sich daraufhin.

 

 

Eine Antwort auf Tomatenpaprika

  • Habe glaube ich so eine Sorte heißt Liebesapfel und ist geschmacklich phantastisch und wirklich wegen der Form super zum Füllen geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Krapfengut

beim Pulvermüller

Dorfstr. 5

83229 Sachrang

 

Tel.: 08057 / 904 8859

 

kontakt@krapfengut.de