Pflanzenportrait

Tomate ‚Goldene Königin‘


Mittwoch, 04. Januar 2017





Die 'Goldene Königin' oder auch 'Golden Queen' wurde 1882 von der Livingston Seed Company in den USA eingeführt, die aufgrund Ihres Geschmacks auch heute noch als Muss in jedem Garten zufinden sein sollte.

 

In einem Katalog von 1900 lobte der Züchter selbst die Sorte: «‹Die Königin aller Gelben› und eine wirklich gute erstklassige Sorte (…) Sie ist die schönster aller je verbreiteten Sorten.» 

 

Bereits 1893 schaffte es die 'Goldene Königin' in das Album des deutschen Züchters Benary und war somit recht bald in Europa verbreitet.

 

Die Pflanze trägt wunderschöne, glatte, goldgelbe Früchte. Diese sind mittelgross und mehrkammerig und von mildem, süßen Geschmack. Die mittelfrüh reifende, hochwüchsige Stabtomate trägt einfache Blütenstände mit gutem Fruchtansatz.

 

Als samenfeste Zucht lässt sich auch aus jeder Tomate wieder Saatgut für das nächste Jahr gewinnen.

 

Bild im Text: Beat Brechbühl & Franca Pedrazzetti, ProSpecieRara

 

Die Tomate an sich


 

Weltweit spricht man von 8.000 bis 10.000 verschiedenen Sorten von Tomaten. Anfangen mit der nur beerengroßen Wildtomate erstreckt sich das Angebot bis zur kiloschweren Fleischtomate.

 

Die Tomate ist aus der Familie der Nachtschattengewächse und ursprünglich in Südamerika beheimatet. Zwischen 1516 und 1553 entstanden die ältesten Holzschnitte, die auf Tomaten in Europa hinweisen. Dennoch interessierte sich in Mitteleuropa niemand für die Tomate als Nahrungsmittel, da sie zur damaligen Zeit als ungesund und wenig nahrhaft galt. So war sie lange nur als Zierpflanze gezogen worden.

 

Erst in den 1920er Jahren wurde die Tomate auch in deutschen Küchen bekannt. In den Städten etwas früher als auf dem Land, doch schon bald war die Tomate in den meisten Gärten vorzufinden.

 

Heutzutage ist die Tomate aus Küchen und Gärten nicht mehr wegzudenken. Früher als typische Sommerfrucht, wird sie nun selbst im Winter als geschmacksneutrale Treibhausware aus aller Herren Länder angeboten und gekauft.

 

Unter den natürlichen Umständen jedoch richtig angebaut enthält sie zahlreiche Vitamine, wie z.B. A, B1, C und E sowie wichtige Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Kalium und Spurenelemente.

 

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Krapfengut

beim Pulvermüller

Dorfstr. 5

83229 Sachrang

 

Tel.: 08057 / 904 8859

 

kontakt@krapfengut.de